Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Gegensätze?
Udo Reckmann – Joachim Rother

30 Oktober 18:00 - 21:00

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 14:00 Uhr am Sonntag und Samstag stattfindet und bis 14. November 2021 wiederholt wird.

Kostenlos

Gegensätze? – Udo Reckmann – Joachim Rother
Malerei

Vernissage: Samstag, 30. Oktober 2021, 18 Uhr
Die Ausstellung ist geöffnet vom 31.10. – 14.11.2021, jeweils samstags und sonntags von 14 – 17 Uhr

Eintritt frei.

Für die Vernissage gilt die 2G-, für die restlichen Galerieöffnungszeiten die 3G-Regel.

Die zwei Hanauer Künstler, Joachim Rother und Udo Reckmann, zeigen ihre auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Malereien. Gegenstandsfreie und figurative, realistische Malerei werden ja gerne als gegensätzlich betrachtet. Aber sind sie das? Reckmann und Rother kommen in Diskussionen über ihre Kunst zum Schluss, dass dies nicht der Fall ist. Und stellen deshalb zusammen aus.

Joachim Rother war zunächst in der Werbung tätig. Es folgte eine Neuorientierung in den sozialen Bereich mit einer langjährigen Tätigkeit als Leiter einer sozialpädagogischen Kindertagesstätte. Seit 2005 kontinuierliche Arbeit als Künstler im eigenen Atelier mit zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen. (Auswahl: Venedig und Straßburg 2019, Römer und Paulskirche in Frankfurt 2017-2019)

Joachim Rother ist als Abstrakter Expressionist ein Vertreter der gegenstandsfreien Malerei. In seinem aktuellen – noch nicht abgeschlossenem Zyklus – arbeitet Rother auf unüblichem Terrain: OSB-Spanplatten können als “totes Baumaterial” leicht übersehen werden. Dabei haben sie, entsprechend farblich und künstlerisch gestaltet, das Zeug zu einem spannenden optischen Abenteuer. Die Farbfeldmalerei (bekannt etwa durch Mark Rothko, Sam Francis und andere) wird auf den Spanplatten neu ausgelotet und durch Piktogramme und freie Farbapplikationen ergänzt. Es entstehen Bilder voller Lebendigkeit in einer Symbiose aus Material unter dem Primat der Farbe.

Udo Reckmann, promovierter Biologe aus Niedersachsen, hat früh angefangen, neben seinem Job in der industriellen Forschung, Kunst zu produzieren und auszustellen (u.a. in Köln, Frankfurt, Wuppertal). Vor 9 Jahren hat er seinen Job an den Nagel gehängt und widmet sich seitdem intensiver seiner Kunst. Er ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler in Frankfurt, betrieb sein Atelier für mehrere Jahre in einem Künstlerhaus in Frankfurt-Fechenheim und lebt seit gut 4 Jahren in Hanau.

Udo Reckmann sieht seine Malerei eher an der Realität orientiert, ohne es mit der Abbildungsgenauigkeit allzu genau zu nehmen. Er legt sich ungern fest. Gerne verbindet er Malerei und Zeichnung. Skizzenhafte, expressive Elemente zeigen seine Handschrift und sollen den Entstehungsprozess erahnen lassen. Humor darf vorkommen. Seine hier ausgestellten Bilder (Acryl und Mischtechnik) zeigen Schafe und Menschen. Tiere und Menschen verhalten sich zueinander. Die Trauer Hanaus lässt sich nicht immer verbergen. Was ihm sonst noch so beim Malen im Kopf rumging: Alle Daseinsformen sind nur Ausstülpungen der dünnen Schicht der Biosphäre auf unserem Planeten. Das verbindet uns alle.

Beide Künstler sind Mitglieder des Hanauer Kulturvereins. Daher finden Sie weitere Informationen zu den Ausstellenden auf dieser Webseite unter “Künster der Remise”.

© 2021 Hanauer Kulturverein e.V.

 

Veranstalter

Hanauer Kunstverein e.V.
E-Mail:
info@hanauer-kulturverein.de
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Remisengalerie im Schloss Philippsruhe
Philippsruher Allee 45 
Hanau-Kesselstadt, Deutschland
Google Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.